Close

Kinderfahrrad 12 Zoll

Da es inzwischen eine Vielzahl guter Kinderfahrräder gibt, wühlten wir uns vor dem Kauf von Nino`s erstem 12 Zoll Kinderfahrrad durch zahllose Internet Testberichte.

Natürlich waren unsere Ansprüche an ein gutes Fahrrad, das Nino den Einstieg möglichst einfach machen sollte, hoch. Wir wussten, dass ein Kind das mit 3 Jahren ungefähr 15 kg wiegt, keinen Spaß haben wird ein Rad mit 8 bis 10 kg Gewicht den Berg hoch zu treten. Also begrenzten wir unsere Suche im Vorfeld direkt auf möglichst leichte Kinderfahrräder mit guter Ausstattung.

Wer uns schon eine Weile begleitet, der weiß, dass wir bei allen Sportprodukten Wert auf Qualität legen und wir nicht unbedingt sparen. Unsere Erfahrung zeigt, dass gerade die qualitativ hochwertigen Produkte einen sehr hohen Wiederverkaufswert haben, was sie im Enddefekt dann wiederum gar nicht so viel teurer macht als günstige Produkte.

Maria, auch eine “bikende” Mama, hatte mir auf einem Womensbikecamp bereits von einem Woom Fahrrad vorgeschwärmt und wie schnell Ihr Sohn damit Fahrrad fahren gelernt hätte. Die Berichte im Netz bestätigten Marias Erfahrung, weshalb wir uns letztendlich ebenfalls für ein Kinderfahrrad der Marke Woom als erstes Kinderfahrrad entschieden haben.

Das Woom hatte uns vor allem aufgrund des niedrigen Gewichts und dem Fehlen der Rücktrittsbremse und dem schlüssigen Gesamtkonzept überzeugt. Das führte also dazu, dass Nino zu seinem 3. Geburtstag ein Woom 2 (12 Zoll) bekommen hat. Bei strahlendem Sonnenschein und 25 C – Ende April – meinte es auch das Schicksal gut mit uns, so dass wir noch am selben Tag nach draußen gehen und üben konnten.

Schon nach etwa 20-25 min konnten wir Nino loslassen und er fuhr selbständig seine Runden. Bereits 2 Tage später schafften wir eine 2 x 6 km lange Tour mit langer Mittagspause.

Unseren detaillierten Erfahrungsbericht könnt Ihr sobald wie möglich nochmals nachlesen.

12 Zoll Kinderfahrrad Woom