Close
Bikefamilie

Ratgeber für Bikefamilien

In der Kategorie „Ratgeber für Bikefamilien“ werdet Ihr künftig alle Themen, die mich so im Allgemeinen zum Thema „Biken mit Kinder“ beschäftigen finden.

Ich hoffe Ihr könnt Euch aus unseren Erfahrungen heraus einige Tipps und Tricks abschauen, oder tauscht Euch mit uns aus und gebt uns vielleicht sogar noch einige Ratschläge?

Beginnen möchte ich in dieser Kategorie mit einem meiner ersten Beiträge zum Thema: (E)- Bike Touren mit Kleinkinder – so wird es zu einem unvergesslichen Erlebnis. Das war einer meiner ersten Beiträge, den ich im April 2017 veröffentlicht und in welchem ich erläutert habe, wie wir Nino mit seinen 4 Jahren auf einer (E) Biketour bei Laune halten. Vielleicht könnt Ihr Euch da ja das ein oder andere abgucken oder mir erzählen, wie Ihr Eure Kids bei Laune haltet?

Nachdem Nino immer fitter auf dem Rad wurde, stellte sich für uns die Frage, wann er denn das erste mal an einem Fahrtechniktraining teilnehmen könnte. Zufällig ergab sich daher die Teilnahme im Bikeurlaub beim Rosadira Bikefestival im Juni 2018 an einem MTB Fahrtechnikkurs für Kinder. Nino war gerade 5 Jahre alt geworden und wir können sowas nur empfehlen.

Natürlich haben die Kinder in dem Alter noch keine so lange Konzentrationsspanne – er hat die Tipps seiner Fahrtechniktrainerin aber absolut aufgesaugt und spielerisch umgesetzt. Die Gorilla- Haltung hat sich regelrecht in Nino`s Hirn eingebrannt 😉 Mit 6 Jahren wird das sicher noch sehr viel besser werden in der kommenden Saison.

Und was macht man, wenn das eigenen Kind plötzlich auf dem Trail immer Steine sucht über die er schanzen kann?

Wir zumindest, haben versucht in die Offensive zu gehen und Nino auch hier die richtige Technik an die Hand zu geben. Mit dem MTB Hopper klappte das beim ersten Mal auf einer richtigen Schanze (in der niedrigsten Stufe) schon hervorragend und wir sind gespannt wie sich Nino weiterentwickeln wird. Hier findet Ihr den Testbericht über die mobile Schanze für (E) Mountainbiker und den Bike-Nachwuchs. Zu diesem Test hätten wir natürlich die Protektoren anziehen müssen, Nino hatte aber kurz davor auf der Wiese bewiesen, wie sicher er bereits springen kann, so dass in der Kürze der Zeit eine Ausnahme von uns gemacht wurde. Das machen wir normalerweise übriges nicht, da uns das Thema Sicherheit unwahrscheinlich wichtig ist – also Schande auf unser Haupt – wir geloben Besserung!

Und was ist mit Treppenfahren? Wirklich abhalten können wir Nino nicht, dafür hat er es zu oft bei uns oder in Videos gesehen, dass Treppen fahren möglich ist. Also versuchen wir ihn bestmöglich anzuleiten und lassen ihn Schutzausrüstung tragen. Auch hier sind wir immer wieder verwundert, wie intuitiv und schnell Kinder alles richtig machen. Bei unserer ersten Frühjahrsausfahrt 2019 traute sich dann Nino auch an eine Treppe mit mehr als 2 Stufen heran. Das könnt Ihr nochmals hier nachlesen und anschauen.

Die einzelnen Beiträge werden laufend ergänzt und fortgeschrieben, daher tragt Euch bitte in meinen Newsletter ein, damit Ihr keine News verpasst.