Schließen
Biken in Serfaus

Biken in Serfaus

Biken in Serfaus-Fiss-Ladis – eine Top Bikeregion auch für Bikefamilien

*Werbung

Viel hatten wir schon von der Ecke um Serfaus gehört, aber irgendwie hatten wir es einfach bisher nicht geschafft hier Mountainbike Urlaub zu machen. Dieses Jahr war es endlich soweit und so viel kann ich schon jetzt verraten: unser 9 Jähriger Nino war ebenfalls Feuer und Flamme.

Serfaus und unsere Anreise

Da wir bereits eine Woche im Vinschgau im Bikeurlaub waren, entschloss sich Micha auch seinen Crosser einzupacken und die 160 km mit ca. 4000 HM über das Stilfser Joch und den Umbrail Pass nach Serfaus zu fahren. Bei Kaiserwetter fuhren also Nino und ich mit dem Auto über den Reschenpass nach Serfaus – während Micha in die Pedale trat.

Alle kamen wir happy an und auch Nino und ich mussten staunen, als wir am Ortseingang von Serfaus an einer Art Pforte von freundlichen Damen mit Gummibärchen begrüßt wurden, die uns sagten, dass Serfaus verkehrsberuhigt sei und wir zum Ausladen sehr gerne zu unserer Unterkunft dem Posthotel Serfaus fahren dürfen. Anschließend müsse unser Fahrzeug dann aber geparkt werden. Gesagt getan fuhren wir sehr langsam durch die von Fußgängern eroberten Straßen und waren auch in den nächsten Tagen begeistert über die Verkehrsberuhigung, die vor allem für Nino ein sehr sicheres Radeln bedeuteten.

Ortsdurchfahrt MTB Serfaus

Unser Auto wurde übrigens von einem Hotelangestellten für unsere Ferienzeit über sicher geparkt in einer Tiefgarage.

Unsere Unterkunft das Posthotel Serfaus für Familien

Angekommen am Hotel wurden wir super freundlich begrüßt. Beim Ausladen des kompletten Gepäcks samt 3 Bikes wurde mir geholfen bzw. alles direkt ins Hotelzimmer gebracht, was ohne Micha natürlich ein grandioser Service war. Total happy waren wir auch mit unserer Familien-Suite Typ 1 „Glockspitze“ die neben einem tollen Bad und recht viel Platz auch über einen super Balkon verfügt.

Zeitlich genau richtig angekommen waren Nino und ich – pünktlich zum Mittagessen, so dass wir neben einem Salat vom Buffet auch noch ein super leckeres Gulasch mit Knödel erhalten haben. Wohl gestärkt erkundeten wir erstmal das Hotel, mit Kids und Teen Zimmer und Spielplatz – bis endlich am Nachmittag auch Micha ziemlich erschöpft aber happy eintrudelte.

Nach einer Baderunde im Außenpool genossen wir ein mehrgänge Menü der Extraklasse, während Nino happy über das Kinderbuffet war. Na klar hingen nach dem Essen unsere Köpfe über der Trailkarte, die uns die Rezeption direkt bei der Anreise in die Hand gedrückt hatte, um den morgigen Tag zu planen.

Gut schlafen konnten wir übrigens auch, da für uns – neben guten Betten – zu einem guten Bikehotel auch eine abschließbare geräumige und vor allem sichere Bikegarage gehört.

Sobald Ihr im Posthotel Serfaus eingecheckt habt, wisst Ihr Eure Bikes kommen gut gesichert in der Bikegarage an und ihr erhaltet pro Bike noch zusätzlich ein dickes ABUS Schloss für Eure Urlaubszeit.

An verschiedenen Stellen im Bikeraum findet Ihr einzelne Steckdosen, so dass ein Nachladen von E-Bikes auch kein Problem darstellt.  Auch gibt es seitlich neben dem Hotel die Möglichkeit mit dem Gartenschlauch die Bikes abzuspritzen, falls Ihr es im Bikepark nicht mehr zum Bike-Wash geschafft habt. Auch das finden wir Top.

Bikegarage Posthotel Serfaus

Wem Lust hat,  kann sich außerdem im Hotels E-Bikes ausleihen.

Das Posthotel Serfaus

  • ist ein 4 * Familienhotel und Mitglied bei Mountain Bike Holidays.
  • liegt zentral in Serfaus
  • kocht unglaublich leckeres Essen
  • verfügt über einen schönen Wellnessbereich
  • hat einen Bikekeller und stellt ABUS Schlösser kostenlos zur Verfügung
  • der Bikeraum verfügt über einzelne Steckdosen zum Laden von Euren E-Bikes.
  • vermietet E-Bikes
  • hat eine Möglichkeit das Bike mit dem Gartenschlauch abzuspritzen
  • stellt die super.sommer.card zur Verfügung, mit der ihr zu Fuß kostenlos die Bergbahnen nutzen könnt und nur einen reduzierten Preis für den Biketransport zahlen müsst
  • beschäftigt sehr nette Mitarbeitende
  • hat eine eigene Biketrainerin für Familien und Kids
  • bietet ein eigenes Bike Programm an- auch für Kids und Erwachsene
  • hat gemeinsam mit dem Schwestern Familienhotel Furgler einen eigenen Spielpark mit Shuttle Zügchen
  • u.v.m

Tour-und Trailplanung in der Region Serfaus-Fiss-Ladis

Sehr sehr schnell hatten wir mit Hilfe der Bikekarte einen ersten Überblick und uns war absolut klar, dass wir von den 8 Singletrails und dem Bikepark definitiv als Erstes den 10 km langen Signature-Trail „Frommestrail“ ausprobieren wollten.

Kurzerhand planten wir mit Komoot die Tour rüber von Serfaus nach Fiss, von wo aus man entweder mit dem (E-) Mountainbike oder mit der Bahn zum Traileinstieg gelangen kann. Direkt neben der Straße führt rechter Hand ein Feldweg rüber nach Fiss, so dass wir auch mit Kind super entspannt hinradelnd konnten. Schaut gerne mal in meiner Komoot Collection für die Bikeregion Serfaus-Fiss-Ladis vorbei.

Da Nino im Vinschgau jeden Tag mit uns zu den Trails pedaliert ist, war klar, dass er in Serfaus auch mal die Gondeln nutzen möchte. Richtig toll in dieser Saison ist, dass in Serfaus-Fiss-Ladis die Super.Sommer.Card in vielen Unterkünften für ein günstigeres Bikeerlebnis sorgt. Fußgänger dürfen (neben vielen weiteren Vergünstigungen und Angeboten) die Gondeln kostenlos nutzen und so mussten wir lediglich den Biketransport mit der Schönjochbahn I+II (jeweils 11 € für Micha und mich und 5,50 € für Nino) lösen, um zum Frommestrail zu gelangen.

Tipp: Dieses Jahr ist laut Bikepark übrigens die erste Saison, wo die Bikekarte „All-Mountain-Bike-Ticket“ dazu berechtigt fast alle Gondeln zu nutzen. Man muss sich also nicht mehr entscheiden, ob man nur im Bikepark oder auf den Trails fahren möchten, sondern kann Bikepark und Trails miteinander kombinieren. Das finden wir super klasse und dass das bisher nicht ging, hat wohl früher manchmal zu etwas Frust geführt. Toll, dass das also an die Bedürfnisse der Mountainbiker angepasst wurde.

Micha entschied die Auffahrt mit dem E-Mountainbike zu machen und Nino und ich fuhren gemütlich mit der Gondel nach oben. Oben angekommen wartete ein toller Spielplatz auf uns, der selbst noch unserem 9 jährigen Nino super viel Spaß machte.

Richtig schön finde ich es ja immer, wenn in den Bergen nicht die knallbunten Hüpfburgen wie Fehl am Platz stehen, sondern die Spielplätze auch schön in die Natur intergriert sind. Genau das war hier der Fall – eine Art Bergwerk  mit einem Bergwerksstollen samt Fernrohre und Klettergerüst usw. lud zahlreiche Familien zum Verweilen ein. So war die Wartezeit auch sehr kurzweilig, bis Micha dann auch hoch geradelt kam.

Frommestrail – ein tolles Trailerlebnis für Fortgeschrittene

Der Frommestrail wurde als mittelschwerer Trail von Mountain Bike Holidays zu einem der Signature Trails gekürt. Ganze 10 km schlängelt er sich auf etwas mehr als 1000 Tiefenmeter sehr abwechslungsreich den Berg hinunter.

Von der Gipfelstation der Schönjochbahn liegt der Frommestrail rechter Hand und ihr müsst zuerst ein kleines Stück bergauf kurbeln, bevor ihr zum Einstieg gelangt. Ausgeschildert ist alles, so dass ihr lediglich den Schildern folgen müsst.

Beschilderung Trails Serfaus

Oben angekommen erwartet Euch ein tolles Bergpanorama und direkt am Einstieg ein Gipfelkreuz, das gerade zu einem Fotostopp einlädt, bevor Ihr die Gelegenheit nutzen könnt, um Eure Protektoren anzuziehen.

Biken Serfaus Berge FrommestrailEinstieg Frommestrail

Zuerst geht es eher alpiner mit einigen Kurven und Bodenwellen bergab, die zum Abziehen einladen, bevor es auch nochmal kurz bergauf zum Speichersee geht. Das kurze bergauf fahren fand Nino nicht so doll, aber der Rest des Trails begeisterte ihn. Micha und ich mögen es super gerne, wenn auch nochmal kurz eine Passage zum pedalieren kommt, daher war es für uns total super.

Als es dann nur noch bergab ging war auch Nino wieder begeistert. Jeden Stein suchte er sich zum Springen und hatte mega viel Spaß.

Biken Serfaus Berge Frommestrail Kind drop

Etwas später wird der Trail dann sehr viel technischer sobald er in den Wald geht. Genau solche natürlichen Passagen mit Steinen und Wurzeln lassen unser Herz höher schlagen. Und auch Nino als fortgeschrittener Biker meisterte sie souverän.

Unten angekommen geht es dann auf einer landschaftlich super schönen Sträßchen wieder zurück nach Fiss.

Tipp: Der Frommestrail mit seiner Länge ist gerade für Kids ganz nett anstrengend. Ich empfehle Euch hier wirklich eher mit erfahrenen Kids unterwegs zu sein und falls vor allem die Handkraft nachlässt, ausreichend Pausen zu machen. Auch die unteren Passagen sind aus meiner Sicht nur was für fortgeschrittene Kids so wie Nino, damit sie genauso viel Spaß haben wie wir und sicher unten ankommen.

Zurück in Fiss sind wir dann zum Mittagessen eingekehrt und Nino war danach tatsächlich doch eher müde und hatte keine Lust mehr nochmal nach oben zu fahren. Daher entschied ich mich nochmal alleine hoch zu gondeln und den neu ausgebauten Jochtrail auszuprobieren, um zurück nach Serfaus zu gelangen. Normalerweise wäre ich hoch pedaliert, aber auch mir steckten die Biketage im Vinschgau in den Beinen, so dass ich happy war, die Gondel nehmen zu können.

Jochtrail – landschaftlich und technisch top

Der Jochtrail ist ein 5,8 Kilometer langer, mittelschwerer Trail, der auch oben an der Schönjochbahn beginnt und im Jahr 2021 durch Rock-Garden Passagen erweitert wurde. Er ist als mittelschwer eingestuft und vor allem die Felspassagen gegen Ende des Trails sind aus meiner Sicht nichts für Anfänger.  Ihr müsst Euch nach dem Ausstieg aus der Bahn links halten und seht dann auch schon das Trailstart-Schild. Der Trail ist etwas schmaler und wurde bewusst eher natürlich angelegt.

Wenn Ihr wie wir Anfang / Mitte Juni aufmerksam unterwegs seid, könnt Ihr rechts und links von einigen Bretterelementen lauter Knabenkraut Orchideen entdecken und auch sonst ist die Aussicht super schön.

Orchideen Jochtrail Serfaus

Um von Fiss zurück nach Serfaus zu gelangen ist er also eine super Möglichkeit das Trailfeuerwerk z.B. nach dem Frommestrail weiter auszubauen.  Der Singletrail beinhaltet teilweise naturbelassene Abschnitte wie auch North-Shore-Elemente sowie gegen Ende etwas kniffligere Abschnitte mit Rock Gardens.

Unten angekommen dauert es auch nicht lange, bis ihr weiter einbiegen könnt in den sehr leichten Albkopftrail, über den ihr zum einfachen Högtrail kommt.

Albkopftrail und Högtrail – die Trails für Einsteiger und Anfänger

Für uns Bikefamilien ist es ja immer wichtig, dass es auch leichtere Trails zum Ausprobieren gibt. Schön schlängeln sich der Albkopftrail und der Högtrail durch den Wald mit tollen Kurven und kleineren Wellen zum Abziehen. Auch geübte Biker können am Ende Ihrer Tour bzw. nach dem Jochtrail hier mit ganz viel Spaß voll hinunter nach Serfaus düsen. Falls Ihr die Region zum ersten Mal mit schon Bike erfahrenen Kids erkundet, bietet es sich an mit den beiden Trails zu starten. Auch zum Albkopftrail und dem Högtrail, könnt ihr Euch die Auffahrt mit der Albkopfbahn erleichtern.

Richtig toll ist, dass das Posthotel Serfaus, seit 2021 einen eigenen Kids Bike-Guide hat. Als Mitglied von Mountain Bike Holidays baut das Hotel die Familien Bike-Angebote immer weiter aus – und das kommt super an. Neben geführten Biketouren für Kids werden auch spielerisch Fahrtechnik Skills vermittelt und gerade mit den Kids Gruppen, werden der sehr einfache Albkopftrail und der einfache Högtrail oftmals gefahren. Manchmal geht es je nach Gruppe aber auch auf die anderen Singletrails oder in den naheliegenden Bikepark in Fiss.

Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis – der Bikepark für Jung und Alt

Nino ist ja inzwischen zu einem totalen Bikepark Fan mutiert. Wir selber waren bisher ja kaum in Bikeparks, da mir persönlich auf eher natürlich angelegten Singletrails das Herz aufgeht. Auch komme ich mir immer seltsam vor, wenn ich mit dem E-MTB in die Gondel steige, aber wir hatten einfach keinen Platz im Auto, um auch noch unsere Mountainbikes mitzunehmen. Trotzdem macht auch uns mit E-MTB der ein oder andere Bikepark Tag viel Spaß, weshalb wir super gespannt waren auf den Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis. Vor allem wollte ich direkt mein neues E-Enduro Testrad – das Flyer Uproc 6 ausgiebig testen.

Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis

Wir waren direkt nach dem Eröffnungswochenende am 12. und 13. Juni 1,5 Tage hier unterwegs und haben uns auf die blauen und die roten Linien konzentriert, da es am ersten Tag geschüttet hat wie aus Eimern. Daher müssen wir auch unbedingt nochmal wieder kommen, denn gerade die Trails Supernatural und auch die schwarze Line hätten Micha und mich natürlich brennend interessiert. Auf nasse Wurzeln und Felsen hatten wir dann aber doch keine Lust, so dass wir mit Nino auf folgenden Lines unterwegs waren:

Blaue Lines:

  • Milky Way – einfach
  • Vuelta – einfach
  • Morning Glory – einfach.

Rote Line:

  • Strada del Sole – mittel.

Alle Linien sind geprägt von Tables, einzelnen Sprüngen, die aber auch umfahren werden können und ganz tollen Steilwandkurven. Ninos Fazit von den gefahrenen Lines war absolut begeistert und er bekam gar nicht genug. Auch wir hatten ganz viel Spaß und wurden immer mutiger.

Der Pumptrack an der Talstation ist für die Kids mega, genau wie die Drop Batterie, die mit Zauberteppich zig mal sehr entspannt gefahren  werden kann.

Auf der Drop Batterie haben Nino und ich uns dann auch getraut den 3. höchsten Sprung zu springen. Da wir lediglich Vollvisierhelm, Rücken-, Ellenbogen- und Knieprotektoren hatten, haben wir es aber dabei belassen.

Wir haben also noch ganz viel Luft nach oben und kommen sehr sicher wieder, vor allem um die weiteren Strecken noch zu testen. Im Übrigen muss ich sagen war das komplette Bikeshop Team super nett und wir haben uns pudelwohl bei Euch gefühlt.

Die Bikes werden übrigens direkt in die einzelnen Gondeln geladen. Mit 2 E-Bikes und Nino Kinderrad war das beim Aussteigen zu dritt etwas eng, so dass wir am zweiten Tag nur noch zu zweit gegondelt sind. Je nach Liftmensch war das auch ok.

Tipps:

  • Unter der Woche ist sehr viel weniger los und ein Anstehen war Mitte Juni am Montag und Dienstag kaum notwendig. An Wochenenden ist dann schon mehr los und es kann wie in jedem Bikepark etwas dauern aber dadurch, dass 2-3 Bikes zeitgleich befördert werden klappt das schon sehr gut. Die Singletrails sind am Wochenende laut unserer Erfahrung etwas weniger Befahren als der Bikepark, so dass Ihr ausweichen könnt, falls Ihr genügend Tage vor Ort seid.
  • Das Befahren im Bikepark ist nur mit Vollvisierhelm zulässig – wir hatten daher im Urlaub Touren- und Vollvisierhelme eingepackt – denkt am besten dran oder leiht Euch vor Ort im Bikeshop alles aus!
  • Es gibt direkt vor dem Gondeleinstieg Schließschränke, so dass Ihr hier auch Eure Rucksäcke einschließen könnt. Nehmt eine 2 € Münze mit.

Schließschränke Bikepark Serfaus Fiss Ladis

Weitere Trails – To Do für unseren nächsten Besuch

Singletrails:

  • Zirbentrail – einfach
  • Almtrail – einfach
  • Scheidtrail – mittel
  • Flüstertrail – mittel

Bikeparktrails:

  • Supernatural – mittel
  • Freeride Trail – mittel
  • Supernatural 2.0 – mittel
  • Hill Bill – schwer
  • Downhill – schwer

Die oben genannten Trails sind wir dieses Mal alle noch gar nicht gefahren, da die Region erst an unserem Anreisetag am 11.06.2022 in die Sommersaion gestartet ist und wir im Bikepark etwas Pech mit dem Wetter hatten. Noch nicht alle Bahnen und Trails waren daher geöffnet aber bei 3 Nächten hat uns auch das getestete Angebot schon glücklich gemacht. Wir freuen uns aber auf nächstes Mal, wenn wir auch den Rest noch unter die Stollen nehmen und noch mehr Trails miteinander kombinieren können. Dann wollen wir auch wieder mehr Touren fahren.

Eine Trailübersicht inklusive Trailstatus findet Ihr auf der offiziellen Bike Seite von Serfaus-Fiss-Ladis

Fazit – Bikeregion Serfaus

Die Bikeregion Serfaus-Fiss-Ladis hält was sie verspricht. Mit dem Hashtag #wearefamily wird man begrüßt und tatsächlich ist sehr viel auf Familienurlaub ausgerichtet. In Serfaus könnt Ihr beispielsweise innerorts mit einer der kürzesten Dorf – U-Bahn Strecken auf 4 Haltestellen ein- und aussteigen, so dass auch Familien mit Kinderwagen ohne Auto ganz einfach voran kommen.

U Bahn Station Serfaus

Seid Ihr in so tollen Unterkünften wie das Posthotel Serfaus und gleichzeitig im Besitz der super.sommer.card könnt ihr auf vielseitigste Kinderbetreuung zurück greifen. Überall in der Region findet Ihr Familien-Wanderwege, tolle Spielplätze und eben die gute Erschließung mit den Seilbahnen.

Wir als Bikefamilie haben es genossen, den Bikepark mit seinen tollen Lines und die Singletrails miteinander kombinieren zu können und sich als Familie auch mal aufzuteilen. Alles ist sehr zentral erreichbar und für jeden Schwierigkeitsgrad ist etwas dabei.

Wir werden also definitiv wieder zum Biken nach Serfaus kommen und freuen uns bereits jetzt schon drauf. Das Posthotel Serfaus können wir Euch bestens weiter empfehlen – vor allem das Essen aber auch die zusätzlichen Aufenthaltsräume sowie das Kids Bike Programm sind ein toller Mehrwert, der sich richtig lohnt. Vor allem für Familien, die ins Biken einmal rein schnuppern wollen, gibt es hier auch Möglichkeiten das unter Anleitung zu tun.

Egal ob Frommestrail, Jochtrail oder die Bikepark Strecken Nino und wir waren begeistert! Selbst mit E-Mountainbike hatten wir super viel Airtime und bekamen das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht!

Jetzt bin ich aber ganz arg gespannt, wie Ihr die Region Serfaus-Fiss-Ladis findet, ob Ihr schonmal dort wart, oder ob ich Euch Lust machen konnte, einmal dorthin zu reisen? Ich freue mich wie immer über Eure Kommentare oder Fragen.

Falls Ihr weitere Berichte und vor allem die zugehörigen Videos nicht verpassen wollt, tragt Euch bitte vor allem in meinen Newsletter ein und folgt mir auch auf meinen Social-Media-Kanälen Facebook, Instagram, YouTube und Pinterest  sowie Komoot.

Liebe Grüße,

Jani

i Transparenz-Hinweis zur Kennzeichnung: *Werbung 

Dieser Artikel enthält Werbung für meinen Kooperationspartner Mountain Bike Holidays, der mich zu dieser Medienreise eingeladen hat. Die Inhalte und meine persönliche Meinung, die ich in diesem Beitrag wiedergebe, wurden dadurch nicht beeinflusst. Es wurden mir im Vorfeld keinerlei inhaltliche Vorgaben gemacht oder auf meine Inhalte eingewirkt. Ich war völlig frei in der Berichterstattung und drücke meine eigene Meinung authentisch aus. Wie immer bleibt also meine journalistische Freiheit von jedweder Art der Kooperation, Unterstützung, Einladung, offiziellen Pressereisen oder Presse-Events usw. unberührt. Aus diesem Grund bin ich Mitglied im Wriders`Club und halte mich an den vorgegebenen Blogger Kodex

1 Gedanken zu “Biken in Serfaus

Antworten

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *